Pole Dance Figuren

Pole Dance Figuren – Sport, Fitness und Selbstbewusstsein

Sie denken, dass der Pole Dance Sport nur ein rein erotisches Tanzen in dubiosen Nachtclubs ist? Diesen Gedanken sollten Sie ganz schnell wieder vergessen und im Nachfolgenden erfahren, was Sie alles über Ihren neuen, sportlichen Lieblingstrend wissen sollten. Ferner soll geklärt werden welche Pole Dance Figuren es gibt und wie Sie diese leicht nachmachen können.

Pole Dance Figuren enthalten nicht nur laszive Drehungen an einer Pole Dance Stange. Für die Trainingsübungen benötigen Sie Ausdauer, Koordination, Kraft und Flexibilität. Lernen Sie die Kombination zwischen den tänzerischen Elementen mit Ästhetik und Eleganz. Dadurch bemerken Sie schnell, wie sich Ihr Selbstvertrauen und Ihr Körpergefühl verbessert. Beim Pole Dance Sport kommt es nicht darauf an, wie Sie aussehen, welches Gewicht Sie haben oder welches Alter Sie mitbringen. Wenn Sie keine gravierenden, gesundheitlichen Einschränkungen haben, ist jede Pole Dance Übung unbedenklich ausführbar.

Pole Dance Übungen – je nach Geschmack und Leistungsstufe

Falls Sie sich mit den ersten Pole Dance Figuren angefreundet haben,  können Sie umgehend an neue Herausforderungen im Pole Dance Übungen Bereich heranwagen. Immerhin gibt es mehr als 300 unterschiedliche Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsleveln, vom Anfänger bis hin zu den Profis. Dies ermöglicht es Ihnen ästhetische und künstlerische Pole Dance Figuren auszuprobieren, um sich selbst individuell weiter zu entwickeln.

Bei den meisten Pole Dance Übungen fangen Sie mit einem sogenannten Starter, der erste und einfache Schritt an der Stange, an. Entweder starten Sie mit rhythmischen Hüftbewegungen, eleganten Zehenspitzenschritten oder mit einem Handstand. Grundlegend ist zu sagen, dass es beim Ausüben von Pole Dance Figuren nur wenige Regeln zu beachten gilt; ganz unabhängig von Ihrem Leistungsstand und auf welcher Schwierigkeitsstufe Sie sich befinden. Im Allgemeinen sollten Sie die folgende 4-Schritte Formel beherzigen:

  1. Kopf hoch
  2. Schultern herunter
  3. Brust raus
  4. Zehen und Füße strecken

Mit dieser Formel sehen die Pole Dance Figuren nicht nur attraktiver und erotischer, sondern auch geschmeidiger aus. Der Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt. Sobald Sie die ersten Schritte und Hürden überwunden haben, haben Sie den Weg zum Pole Dance geschafft. Einmal die Fitness Stange fest mit den Händen umgriffen, wollen Sie die Pole Dance Stange auch schon gar nicht mehr loslassen.

Die Möglichkeiten für das Ausführen von Pole Dance

Für das Ausführen von Pole Dance Figuren gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Zunächst wäre die statische Natur-Variante zu nennen. Hierbei halten Sie sich an der Pole Dance Stange fest und führen eine bestimmte Figur aus. In den ersten Augenblicken können Sie die Figur-Ausübung mit Bodenkontakt durchführen. Nach und nach benötigen Sie den Bodenkontakt nicht mehr. Der Schwierigkeitsgrad ändert sich einerseits bei den Kontaktpunkten an der Pole Dance Stange und andererseits wie viele Körperstellen Sie benutzen wollen. Je weniger Körperstellen, desto schwieriger sind die Pole Dance Figuren und Übungen. Wenn Sie noch Anfänger sind, sollten Sie keine zu schwierigen Pole Dance Übungen ausführen. Doch mit etwas Training werden Sie immer besser und können sich auch nach und nach und die etwas schwierigeren Figuren im Pole Dancing wagen. Sie werden sich an die Pole Dance Übungen gewöhnen. Vorteile ergeben sich bei den Anfänger-Vorbereitungen für spätere Profi-Übungen, da diese dann leichter von der Hand gehen.

Tanzen Sie Pole Dance schrittweise, bis Sie Ihr eigenes Ziel erreicht haben! Wenn Ihnen die ersten Ausführungen noch nicht ausreichen, können Sie eine weitere Variante ausprobieren: Pole Dance Figuren über Kopf beispielsweise! Das ist nicht nur spannend, sondern wirkt auf den Laien äußerst spektakulär. Viele der Über-Kopf-Übungen sind einfach und unkompliziert erlernbar. Sofern Ihnen die Pole Dance Figuren schwierig erscheinen, sind dahingegen Drehungen um die Pole Dance Stange herum stets beeindruckend und gelten als fließender Übergang zu weiteren Pole Dance Übungen. Diese Drehungen werden im Fachjargon Spins genannt.

Die Zwischenelemente

Wie Sie anfangen, haben Sie bereits im Vorangegangen gelesen und auch hoffentlich gut verstanden. Nun soll eich damit beschäftigt werden, wie Sie am Ende wieder in die Ausgangsposition kommen. Um es kurz zu machen, es hängt von Ihnen und Ihren Vorlieben beim „Klettern“ an der Pole Dance Stange ab. Wollen Sie an der Pole Dance empor steigen oder doch lieber sanft herab gleiten? Letzteres bezeichnet man auch als Sliden. Wenn Sie sich noch nicht wirklich an eine Pole Dance Stange herantrauen, sollten Sie sich mit einem Floor work herantasten. In diesem Fall üben Sie die Pole Dance Figuren auf dem Boden oder neben der Pole Dance Stange.

Auch derartige Pole Dance Übungen können als außergewöhnliche Zwischenelemente in die eigene Choreographie eingebaut werden: Schöne Drehungen um die Pole Dance Stange herum und dann das Ende am Boden oder einen Wechsel zu einer weiteren Pole Dance Stange über den Boden hinweg. Derartige Pole Dance Figuren sind einfacher auszuführen und in erster Linie für Anfänger geeignet.

Und genau diese simplen Pole Dance Figuren und Übungen machen den Pole Dance Sport so bezaubernd, anziehend und unterhaltsam. Dieser Sport bietet Ihnen die Möglichkeit jede einzelne Pole Dance Übung nach Wahl miteinander zu kombinieren. Erleben Sie Ihre persönliche Note! Nur im Einzelfall gilt es festgelegten Instruktionen zu folgen. Die Pole Dance Übungen sind unterschiedlich sowie individuell ausführbar. Der Erfolgsschlüssel liegt bei Ihnen und ferner in Ihrem Training. Haben Sie nun Spaß an kreativen Bewegungen! Aber denken Sie daran: Übung macht den Meister!

Pole Dance Übungen für den gesamten Körper

Nun wissen Sie, was Pole Dance ist und mit welchen Pole Dance Figuren Sie anfangen sollten. Weiterhin wissen Sie, warum Pole Dance kein einseitiger Sport ist. Wenn Sie sich für Pole Dance entscheiden, beziehen Sie bei der richtigen Ausführung alle Körperteile bei der Bewegung mit ein. Die einzelnen Pole Dance Übungen erfordern natürlich den Einsatz des gesamten Körpers und tragen dafür Sorge, dass Sie sich ausgeglichener und „gesünder“ fühlen. Einen optimalen Trainingserfolg erreichen Sie nur, wenn Ihnen der Kraftaufbau, Gewichtsverlust und / oder Beweglichkeit wertvoll sind. Sehen Sie selbst: Wenn Sie einmal mit dem Pole Dance angefangen haben, wollen Sie nicht mehr aufhören; auch wenn Ihr Bauch, die Arme, der Rumpf, der Rücken sowie die Schultern extrem beansprucht werden. Die Muskeln werden sich festigen.

Die Pole Dance Figuren stellen sozusagen den Allrounder im Fitnessbereich dar. Damit Sie den wichtigsten Einstieg finden, versuchen Sie selbstständig einige Übungen um zu sehen, welchen Erfolg Sie verbuchen können. Im Prinzip brauchen Sie kein Sportler / keine Sportlerin zu sein, um eine solche Kraftstation auszuprobieren. Je nach Sportausführung, die Sie sicherlich schon einmal versucht haben, helfen Ihnen, die Pole Dance Figuren und Übungen besser beim Durchführen. In kleinen Schritten kräftigen Sie sich und Ihre Muskeln. Die Pole Dance Figuren werden nach und nach immer besser und wirken ausgebauter.

Die klassischen Pole Dance Übungen, die Sie auf jeden Fall machen sollten, sind Liegestütze und Sit ups, welche ideale Übungen für Rücken, Rumpf, Schultern und Bauch sind. Genau diese unterstützen Sie beim kompletten Bewegungsapparat und helfen enorm beim Muskelaufbau, den Sie bei Ihren Pole Dance Übungen unbedingt benötigen. Zudem heißt es, dass Sie bei ausreichender Konzentration und Kraft mehr Selbstvertrauen zu Ihrem eigenen Körper bekommen. Werden Sie durch die neuen Fähigkeiten und durch den sicheren Umgang an der Pole Dance Stange auch im Alltag selbstbewusster!

Die eigene Gesundheit steigern

Dazu benötigen Sie natürlich ein richtiges Warm up. Je fortgeschrittener Sie sind, desto mehr werden Sie während den Pole Dance Figuren merken, dass Sie das gewisse Maß an Flexibilität benötigen. Sei es wegen den eigentlichen Pole Dance Übungen oder die Kombination zwischen den Ausführungen und der ästhetischen Wertsteigerung. Zudem sinkt mit der Zeit die allgemeine Verletzungsgefahr, der Gang wird aufrechter, der Körper geschmeidiger, Ihre Gesundheit gesteigert und Ihr Körpergefühl verbessert sich. Versuchen Sie Ihr Schwierigkeitslevel von Mal zu Mal zu steigern! Halten Sie sich Ihr Ziel realistisch vor Augen! Für die ersten Erfolge sind gelungene Pole Dance Figuren genau das, was Sie brauchen.

Pole Dance Figuren zu Hause lernen

Nun haben Sie alles erfahren, was Sie über den Pole Dance Sport wissen müssen. Wollen Sie unbedingt zu Hause in den eigenen vier Wänden verschiedene Pole Dance Figuren ausprobieren? Auf was warten Sie? Legen Sie sofort los!

Als Alternative bieten mehrere Fitnessstudios spezielle Pole Dance Kurse an. Die Kurse variieren von Anfänger zu Fortgeschrittenen. Erleben Sie Spaß auch mit anderen Mitstreitern! Erlernen Sie die Grundlagen mit professioneller Hilfestellung! Erfahren Sie, was Sie für den optimalen Einstieg zu den einzelnen Pole Dance Figuren benötigen.

Für die Entscheidung, dass Sie zu Hause Pole Dance ausführen möchten, sollten Sie sich eine Pole Dance Stange erst dann aufbauen, wenn diese Ihr Eigentum ist. Denn die Pole Dance Stangen müssen im Boden und an der Decke verankert werden. Ob hierbei der Vermieter mitmacht ist fraglich? Sicherlich wollen Sie nach einem Auszug keinerlei Probleme haben. Auch wenn Sie hohe Zimmerdecken haben, ist eine Installation der Pole Dance Stange kein Problem. In diesem Fall gibt es weitere Zusatzelemente, um sie zu verlängern. Klären Sie bitte im Vorfeld alles Wichtige mit Ihrem Vermieter ab und ziehen Sie im Falle einer Problematik beim Aufbau einen Fachmann hinzu.

Für viele Pole Dance Figuren benötigen Sie eine besonders stabile Pole Dance Stange, damit Sie die Übungen sicher ausführen können. Klemmstangen gelten als instabile und die Druckpunkte sind zu weich. Dabei kann es zu Verletzungen kommen.

Darüber hinaus haben Sie noch die Auswahl an freistehenden Pole Dance Stangen. Dabei brauchen Sie die Pole Dance Stange nicht an der Decke befestigen. Die gewünschte Stabilität bekommen Sie dank einer schweren Unterlage, die Sie an der Pole Dance Stange anheften. Damit sind Sie jederzeit flexibel, können sich den Ort individuell auswählen und sind vor allem für professionelle Tänzer geeignet.

Also worauf warten Sie? Machen Sie bei jeder Pole Dance Figur Ihr Aufwärmtraining und vergessen Sie keinesfalls die Kraftübungen!